Interpellation: Strafanzeige gegen Kernkraftwerke

Am 19. Dezember 2012 hat der Trinationale Atomschutzverband (TRAS) und Greenpeace Schweiz Strafanzeige bei der Bundesanwaltschaft wegen Urkundenfälschung gegen das Kernkraftwerk Gösgen-Däniken AG (KKG) und gegen das Kernkraftwerk Leibstadt AG (KKL) eingereicht. Die Wertschriften des Stilllegungs- und Entsorgungsfonds sollen höher ausgewiesen worden sein als die Marktwerte in den Bilanzen des Stilllegungs- und Entsorgungsfonds. Ohne der Rechtssprechung der Bundesanwaltschaft vorgreifen zu wollen, stellen sich betreffend dieser Ausgangslage auch Fragen für den Kanton Solothurn als Standortkanton und indirekten Aktionär der beiden Kernkraftwerke (über seine Alpiq-Beteiligung).

Weitere Informationen: strafanzeige_gegen_kernkraftwerke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.